DELINEROs kleine Blog-Parade: Lieblings-Rezepte für die Ostertage

Zusammen mit den Temperaturen steigt die Vorfreude – nicht nur auf den Frühling, sondern auch auf den Osterhasen! Vor allem aber natürlich auf all die Köstlichkeiten, die Osterzeit zu etwas ganz Besonderem machen. Daher haben wir uns an die Foodblogger-Community gewandt und nach ihren besten Rezepten für die Ostertage gefragt. Unser eigener Favorit darf dabei natürlich auch nicht fehlen. Hier also endlich unsere Gewinner der Blog-Parade:   

Chocolate Easter eggs and rabbit1. Karotten-Blechkuchen von Emis Food Blog

Dank ihres türkischen Vaters und ihrer portugiesischen Mutter lernte Emi von Emis Foodblog schon von Kindesbeinen an die Küchen der beiden Nationen lieben, und verarbeitet diese Einflüsse heute zu spannenden Rezepten.  Bei dem Karotten-Blechkuchen kam die liebe Emi wohl nicht umhin, schon mal an den Osterhasen zu denken, der sich an dieser Leckerei sicherlich ordentlich Sattmümmeln würde. Für alle, die Meister Lampe – und vor allem sich selbst – eine Freude machen möchten, ist dieser Kuchen also genau das Richtige!

Zutaten:

100 g Karotten
150 g Mehl
120 g Zucker
100 ml Speiseöl
50 ml Milch
2 Eier
1 TL Zimt
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 Päckchen Kochpuddingpulver Vanille
Saft einer Orange und das Fruchtfleisch
Glasur:
6 EL Puderzucker
Saft einer Zitrone
3 EL ungesalzene gehackte Pistazien

 

Zubereitung: 

Schritt 1: Karotten schälen und fein raspeln. Zucker, Öl, Milch, Eier, Puddingpulver und Zimt mit einem Handmixer glattrühren. Mehl und Backpulver dazu sieben und unterheben. Saft einer Orange und das Fruchtfleisch ebenfalls dazugeben. Zum Schluss rührt Ihr die fein geraspelten Karotten unter.

Schritt 2: Ofen auf 180°C vorheizen.
Eine eckige Kuchenspringform mit Backpapier auslegen, den Teig gleichmäßig darin verteilen und bei 160°C für ca. 20-25 Minuten backen. Je nach Backofenstärke kann die Backzeit weniger oder auch mehr sein.

Schritt 3: Solltet Ihr ein normales Backblech verwenden, bitte die doppelte Menge an Zutaten verwenden. Wenn Ihr den Kuchen in einer runden Springform backt, könnte er ca. 10 Minuten länger im Ofen brauchen.

Schritt 4: Nach ca. 25 Minuten aus dem Ofen nehmen ( Stäbchenprobe machen! ) und abkühlen lassen.
Puderzucker mit Zitronensagt glattrühren. Kuchen von der Springform lösen und die Puderzuckerlasur gleichmäßig, dünn darauf verteilen und mit Pistazien bestreuen. In Quadrate schneiden und servieren. Wer mag, kann noch einen Klecks frisch geschlagene Sahne dazu geben.

Carrot cake

Emis Food Blog findet ihr hier: https://www.facebook.com/emisfoodblog

2. Green Smoothie von Die Glücklichmacherei

Hier ist der Name Programm! Das sagt Nadin von der Glücklichmacherei zu ihrem Rezept:Green Smoothie_1

„Ich habs getan! Ich hab den Frühling in Flaschen abgefüllt. So ein hipper Green Smoothie hat es nämlich endlich auch in meinen Mixer geschafft. Und so kommts, dass ich just in diesem Moment einen ebensolchen schlürfe und an den Frühling denke. Weil das Getränk so schön grün ist und an eine saftige Frühlingswiese erinnert. Und an Ostern. Auch wegen der grünen Farbe. An den Feiertagen zu Ostern wird sicher wieder geschlemmt, was das Zeug hält. Da tut so ein Detox-Smoothie zwischendurch mal gut.“

Zutaten:


2 Handvoll frische Spinatblätter

1 Banane
1 EL Kokosflocken
125 ml Sojajoghurt oder Naturjoghurt
Wasser

 

Zubereitung:


Spinat, Banane, Kokosflocken und Joghurt in den Mixer geben und alles gut vermixen. Mit Wasser verdünnen und aufmixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Hier findet ihr die Glücklichmacherei:
www.diegluecklichmacherei.com / www.facebook.com/DieGluecklichmacherei / www.instagram.com/diegluecklichmacherin

3. Tarte flambée mit Zwiebelcreme von DELINERO

Wir DELINEROs konnten natürlich nicht untätig bleiben und möchten euch unser ganz leicht umsetzbares Lieblingsrezept für die Ostertage vorstellen. Ob mittags, nachmittags oder abends – Flammkuchen wird seinem Namen definitiv gerecht, denn bei uns läuft allein beim Duft auf der Stelle das „Löschwasser“ im Mund zusammen. Ganz besonders exklusiv wird diese französische Tarte flambée, wenn ihr Originalprodukte aus der Provence verwendet, wie Lavendelsalz und Crème d’oignon. Viel Spaß beim Nachzaubern!

Elsässer FlammkuchenZutaten (2 Personen):


250 g Mehl

20 g Hefe
2 EL  Olivenöl
½ Teelöffel Lavendelsalz
1 Ei

½ Tasse Milch
1 Glas Crème d’oignon
150 g Speck

2 Zwiebeln
½ Bund frischer Schnittlauch

 

Zubereitung:

Schritt 1: Hefe in Milch auflösen und mit Mehl, Olivenöl, Eier und Salz zu einem Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort 30 Min. gehen lassen.

Schritt 2: Speck in feine Streifen und Zwiebeln in Ringe schneiden. Schnittlauch hacken und Ofen auf 180° C vorheizen.

Schritt 3: Teig in zwei Teile trennen und dünn ausrollen. Mit der Zwiebelcreme bestreichen, Schnittlauch, Zwiebeln und Speck darauf verteilen. Wenige Minuten backen.


Vielen, vielen Dank an Emi und Nadin für die Einsendungen (und natürlich an alljene, die wir leider nicht berücksichtigen konnten), ihr beiden seid die Gewinner des 50 EUR-Gutscheins für delinero.de. Allen anderen wünschen wir viel Spaß mit den Rezepten und einen schönen Start in die Osterzeit. Und wer dem Osterhasen beim Eierverstecken etwas zur Hand, oder besser: zur Pfote gehen möchte, der kann am Ostersonntag für ganz besonders leuchtende Augen bei seinen Lieben (oder auch bei sich selbst) sorgen. Die verführerischsten Köstlichkeiten der Ostersaison findet ihr wie immer HIER!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s