Wein genießen, ohne den Korken zu ziehen? Coravin macht’s möglich!

Ein Mann, eine Erfindung, eine Faszination: Greg Lamprecht trinkt Weine aus verschlossenen Flaschen. Was wie ein Wunder erscheint, heißt Coravin und ist die vielversprechendste Technik, die man in der Weinwelt in den letzten drei Dekaden gesehen hat. Denn sie ermöglicht es, Weine über Jahre hinweg zu genießen.

 Coravin Lifestyle Shot - Pair with food and friends

Seit Jahrhunderten geht dem Genuss einer Flasche Wein immer die gleiche Prozedur voraus: das Entkorken. Die Hilfsmittel hierfür haben sich zwar im Laufe der Zeit gewandelt und waren mal mehr, mal weniger elegant, doch der Modus operandi blieb über die Dekaden identisch. Damit ist es jetzt vorbei. Gewohnheitstiere und Traditionalisten müssen ganz tapfer sein, denn das Entkorken ist tot. Der alteingesessene Korkenzieher wird zusammen mit dem charakteristischen Plopp-Geräusch beigesetzt. Die Zeit der Trauerarbeit ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn nicht alles, was lange währt, wird auch irgendwann gut. Im speziellen Fall von Wein könnte Zeit eine nicht paradoxere Rolle spielen. In der ungeöffneten Flasche ist Wein über Jahre und Jahrzehnte haltbar –  je nach Sorte natürlich. Manche Rebsäfte entwickeln ihre eigentliche Stärke sogar erst mit der Zeit. Ganz nach dem bekannten Credo: je älter, desto besser. Doch ist der schützende Korken erst einmal gezogen, sieht sich der Wein seinem größten Widersacher gegenüber: dem Sauerstoff. Und jetzt beginnt die Uhr zu ticken – aber diesmal in umgekehrter Richtung. Kommt Wein mit Sauerstoff in Berührung, oxidiert er und wird innerhalb weniger Tage ungenießbar. Sobald der erste Schluck Wein also die Flasche verlässt, muss sie auch innerhalb kürzester Zeit verbraucht werden. Das war bisher eine unumstößliche Tatsache. Aber wie heißt es in der Wissenschaft? Eine These gilt so lange als richtig, bis das Gegenteil bewiesen werden kann.

Im Falle des Weines ist dieses Gegenteil nun eingetreten. Nein, die Gesetze der Chemie gelten noch immer und die Bakterien in der Luft verwandeln den Alkohol weiterhin zu Essigsäure, doch wir können uns jetzt Zeit lassen mit dem Genießen, da wir die Flasche gar nicht erst öffnen werden. Klingt eher nach Alchemie und Hexerei? Weit gefehlt, denn das Coravin-System, mit dem dieser Traum aller Weinliebhaber jetzt Wirklichkeit wird, ist das Ergebnis modernster Wissenschaft. Mit der Coravin-Technik wird eine äußerst dünne Hohlnadel durch den Korken geführt und Edelgas Argon in die Flasche eingelassen. Der entstehende Druck treibt den Wein in die Nadel und von dort ins Glas. Danach wird die Nadel entfernt und der natürliche Korken zieht sich wieder von selbst zusammen. Das Argon-Gas legt sich dabei wie ein schützendes Polster über den Wein, reagiert jedoch nicht mit ihm und beeinflusst auch nicht den Geschmack, da alle natürlichen chemischen Vorgänge, wie der von Sauerstoff unabhängige Abbau von Säuren, unverändert stattfinden können. Das bedeutet, ein mit dem Coravin-System angebrochener Wein reift weiterhin, wie er es in einer gänzlich ungeöffneten Flasche tun würde. Und das wiederum bedeutet, hochwertige und außergewöhnliche Weine glasweise genießen zu können. Kein Druck mehr, die gesamte Flasche in Windeseile leeren zu müssen. Dies eröffnet allen Weinliebhabern vollkommen neue Möglichkeiten. Zu jedem Gang ein anderer Wein? Unterschiedliche Jahrgänge vergleichen? Nur mal eben probieren? Alles kein Problem mehr! Das Coravin-System ermöglicht Weingenuss unabhängig von Flaschengröße und Korkenzieher und bietet damit Wein-Profis und jedem Weingenießer eine bisher nie dagewesene Freiheit.

Coravin_GregLambrecht13

Eine Flasche öffnen, ohne sie zu öffnen – manchmal liegen Problem und Lösung ganz nah beieinander. Trotzdem litten wir all die Jahre unter der Herrschaft der Korkenzieher und es brauchte offensichtlich einen Erfindergeist wie den Amerikaner Greg Lamprecht, um uns von dieser Diktatur zu befreien. Wie er das geschafft hat? Ein Bachelor in Nukleartechnik und ein Master of Science in Maschinenbau am Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie jahrzehntelange Berufserfahrung im medizintechnischen Bereich legten zumindest schon mal die fachlichen Grundlagen. Der eigentliche Ansporn allerdings kam –  wie so oft der Fall – durch die Liebe. In diesem Fall: der Liebe zum Wein. In der Person Greg Lamprecht vereinen sich leidenschaftlicher Weinliebhaber und Wissenschaftler – eine durchaus fruchtbare Kombination, wie sich zeigt. Doch das Coravin ist auch ihm nicht in den Schoß gefallen: Das Wein-System beruht auf Jahren harter Arbeit, in denen Lamprecht in seinem Keller in Massachusetts unzählige Experimente und Tests mit unterschiedlichen Nadeltypen und Gasen durchführte. Nach vier Jahren stand der erste Coravin-Prototyp, zehn Jahre sollte es insgesamt dauern, bis das Wein-System seine finale Form erreicht hatte. Neben Leidenschaft und Wissen bewies Greg Lamprecht also auch noch unfassbar viel Geduld und den Willen zur Perfektion. Und wie ein guter Wein in ungeöffneter Flasche, so reifte auch das Coravin-System nicht nur technisch, sondern auch optisch zu einem erstklassigen Produkt heran. 480 leichte Gramm erlauben eine einhändige, einfache Benutzung und hochwertige Edelstahl- und Kunststoffelemente machen es gleichzeitig zu einem edlen Designobjekt.

Susann, unsere Country Managerin Deutschland, gemeinsam mit Greg Lambrecht bei einer Präsentation des Coravin.
Susann, unsere Country Managerin Deutschland, gemeinsam mit Greg Lambrecht bei einer Präsentation des Coravin.

Bedeutende Erfinder erlangen den ihnen zustehenden Ruhm oft erst nach ihrem Ableben. Teils, weil niemand Zeit ihres Lebens das Potenzial der Entdeckungen erkannt hat, teils, weil die Tragweite einfach erst mit einigem Abstand deutlich wurde. Greg Lamprecht wird das nicht passieren. Der 45-Jährige befindet sich in der Blüte seines Lebens und er hat eine Innovation geschaffen, die Jahrhunderte der Weintradition revolutioniert. Und auch, wenn sich das Wort Revolution einer übermäßigen Verwendung für die Beschreibung jeglichem Neuen gegenübersieht, so ist es in diesem Fall absolut angebracht. Eine Revolution ist laut einschlägiger Wörterbücher eine radikale Veränderung der bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse, die das bisher Gültige und Bestehende verdrängt. Dies kann, muss aber nicht durch Gewalt erfolgen. Greg Lamprecht ist fern jeder Gewalt. Im Gegenteil, er revolutioniert Weingenuss und -tradition in seinen tiefsten Grundfesten und könnte dabei nicht schonender vorgehen.Coravin Front Cellar Eine Revolution im Sinne der lexikalischen Definition hat er dennoch geschaffen. Und dafür wird er gefeiert. Weinexperten und -liebhaber rund um den Globus würdigen seine Innovation. Robert Parker, einer der aktuell wohl einflussreichsten Weinexperten weltweit und Erfinder der Parker-Punkte, findet: “Coravin ist das aufregendste Produkt für Wein-Fans, das in den letzten 30 Jahren entwickelt wurde und wird weitreichende Folgen haben.” Damit hat er Recht. Coravin wird die Art und Weise, in der wir Wein genießen, grundlegend verändern. Die Folgen sind – wie bei jeder Revolution – wohl erst mit der Zeit abzusehen.

Eine Auswirkung ist jedoch schon jetzt ganz offensichtlich: Der Korkenzieher wird seine Berechtigung verlieren. Und auch wenn Robert Parker vielleicht nicht primär dies im Sinn hatte, so spricht er dennoch die Wahrheit, wenn er über Coravin  sagt: “Das ist ein Killer-Ding.”

Wollen Sie Ihrem Wein Zeit schenken und sich selbst die Zeit für Genuss? HIER werden Sie fündig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s