Chia – geheimnisvolle Wundersamen aus den Anden

Sie enthalten 15 Mal mehr Magnesium als Vollmilch, 10 Mal mehr Omega-3 als Lachs, 9 Mal mehr Antioxidantien als Orangen, 5 Mal mehr Calcium als Vollmilch und 4 Mal mehr Eisen als Spinat – die Rede ist von Chia Samen.  Weil die kleinen Körner aus Südamerika perfekt in das Konzept des „Healthy Eating“ passen, erobern sie momentan die Welt. Stars wie Miranda Kerr schwören auf Chia im Smoothie, als Topping auf dem Salat oder als schnellen Snack für zwischendurch. So gut wie alle Frauen-Magazine stürzen sich auf neue Diät-Konzepte, die auf den Nährstoffreichtum der Samen abgestimmt sind. Und auch die Mediziner lassen ihrer Zuneigung für die heilsamen Körner freien Lauf und überschlagen sich mit Studien und Analysen. Ist das vielleicht alles nur ein Werbe-Coup? Gute Neuigkeiten: Chia ist keine Erfindung schlauer Marketingstrategen.

Chia Samen mit Label

Schon vor tausenden von Jahren verwendeten die Azteken Chia als Grundnahrungsmittel und Heilsamen. Die Boten der Ureinwohner nutzten die Kraftkörner als energiespendenden Begleiter auf langen Strecken. Die mexikanische Volksmedizin verspricht sogar, dass schon ein Teelöffel Chiasamen einen Menschen für 24 Stunden mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Fest steht jedenfalls, dass bereits kleine Mengen der Energie-Körner reichen, um nachhaltig zu sättigen. Mischt man einen Löffel Samen mit  ein wenig Wasser, verändern sie  ihre Konsistenz hin zu einem geschmeidigen Gel. Ein Effekt, für den die äußere Schicht aus Polysaccharid verantwortlich ist. Im Laufe des Quellens vergrößern sich die Samen und ihr Gewicht nimmt um das Neun- bis Zehnfache zu. Während sich die einen noch fragen, was an dem Hype dran ist, erklären die anderen die Chiasamen bereits zum „Superfood“. Experten sagen den Körnern eine Reihe positiver Effekte für den menschlichen Organismus nach. Aber sind die kleinen Körner wirklich so sagenhaft gesund?

Entgegen aller Skepsis muss die korrekte Antwort auf diese Frage „Ja“ lauten. Chia besteht zu 38% Prozent aus Chiaöl und zu circa 20% aus Protein. Damit ist der Eiweißanteil der südamerikanischen Körner deutlich höher als bei anderen Getreidearten wie Weizen, Mais, Gerste oder Reis. In dem Korn ballen sich außerdem die Nährstoffe Vitamin B, Kalzium, Kalium, Eisen, Phosphor, Zink und Kupfer. Damit noch nicht genug,  die stecknadelkopfgroßen Körner enthalten auch eine Menge Ballaststoffe, Antioxidantien und Omega-3 Fettsäuren. Den Namen „Superfood“ trägt Chia also zu Recht. Ein supergesundes Kraft-Korn kann eigentlich nicht schmecken, möchte man meinen. Doch im Falle der Andenkörner sieht das anders aus, denn die kleinen Energiebomben sind nahezu geschmacksneutral. Man kann die Samen roh verzehren, indem man sie über ein Müsli, in Joghurt oder Salate streut. Das Chia-Gel kann auch als Nahrungsergänzung zum Frühstück zusammen mit einem Glas frischgepressten Orangensafts genossen werden. In dieser Kombi soll das Sättigungsgefühl sogar bis zum Mittag dauern. Daher nutzen viele Chia als Zauberwaffe gegen ungeliebte Speckpölsterchen. Durch den hohen Anteil löslicher Ballaststoffe werden unraffinierte Kohlenhydrate über einen längeren Zeitraum ins Blut abgegeben, was nachweislich den Appetit zügelt.  Die Quellfähigkeit der Körner sorgt zudem für eine regelmäßige Verdauung und wirkt entschlackend. Auch für Diabetiker entfaltet Chia eine heilsame Wirkung, denn durch den Quellvorgang verlangsamen die Samen die Glukoseabsorption, was ausgleichend auf den Blutzuckerspiegel wirkt. Dank der löslichen Fasern senken sie zu guter Letzt auch noch den Cholesterinspiegel.

Foodtrends gibt es viele, doch nicht alle halten, was sie versprechen. Hingegen ist Chia ein Hype, der seine Berechtigung hat und perfekt zu einer sommerlich-leichten und vor allem gesunden Ernährung passt. Entdecken Sie die Kraft der energiegeladenen Andenkörner! Bei DELINERO sind die Chia Samen in Kürze wieder verfügbar!

Der perfekte Chia-Sommer-SmoothieAprikosen Smoothie

200ml Kokosnussmilch

200g gefrorene Mangostücke

200g gefrorene Ananasstücke

1 Banane

1 EL Chiasamen

Die Kokosmilch in einen Mixer oder hochgeschlossenes Gefäß geben. Mango, Ananas und Banane hinzufügen. Pürieren bis die Masse die Konsistenz eines Smoothie erreicht hat. Zum Abschluss die Chiasamen hinzugeben und unter die Masse heben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s