An die Pfanne, fertig, Crêpes! Aurélie Bastian backt ihre Favoriten

DSC_7519-1-zugeschnitten

Aurélie Bastian backt Crêpes und zwar jedes Jahr am 2. Februar! Warum gerade an diesem Tag und was Religion und Sonne damit zu tun haben, erzählt unsere französische Genussbloggerin im Interview. Und verrät uns auch gleich, wie sie die köstlichen Teigwunder kombiniert – von süß bis deftig.

Warum essen die Franzosen am Chandeleur-Fest Crêpes?

Wir essen am 2. Februar immer Crêpes, um Lichtmess zu zelebrieren. Auch wenn Frankreich kein katholisches Land mehr ist, die Tradition ist noch stark erhalten und wird in fast allen Haushalten gefeiert. Die Crêpes sollen die Rückkehr der Sonne darstellen. Ob alles so stimmt, weiß ich nicht ganz genau, aber was sicher ist: Fast alle Franzosen backen an diesem Tag Crêpes.

Welche Traditionen und Rituale sind mit dem Feiertag verbunden?

Ob salzig oder süß, Crêpes werden in jeder Form genossen. Man wirft sie in die Luft, um Glück und Geld für den Haushalt zu bringen… so der Glaube! Das Schwierigste ist immer, die Crêpes wieder heile in der Pfanne zu fangen. Zu den Crêpes trinken wir immer etwas Cidre dazu. Die Kinder bekommen dafür Apfelschorle.

Wie feiert ihr selber Chandeleur?

Wir backen Crêpes eigentlich das ganze Jahr, aber an Chandeleur essen wir sie herzhaft. Was sonst nicht so oft bei uns vorkommt. Die Crêpes werden zur Vorspeise gefüllt und gerollt oder auch mit Béchamelsauce und Kochschinken überbacken. Der Tag ist für uns ein Fest für die Kinder. Sie können ihre Crêpes mit Zuckerstreusel oder Ähnlichem verzieren und dann naschen! Wir backen mit ihnen nachmittags und dann gibt es ein großes Essen für alle.

Was sind die typischen Rezepte für Chandeleur und welche Zutaten empfiehlst du?

Es gibt so viele Variationen für die Crêpes, dass man sich kaum für eine entscheiden kann. Ich liebe die Crêpes Suzette (mit Orange und Grand Marnier). Ich habe sie für euch mit Lemon Curd kombiniert und mit einem Hauch Vanillesalz serviert. Es ist ein sehr raffinierter Geschmack, der die Süße der Orange wunderbar balanciert. Der Klassiker sind auch die Schokoladen-Crêpes (am besten noch als Kuchen präsentiert). Ich habe selbstverständlich die Nusspaste auf die Crêpes geschmiert… Lecker!  Mit der Tomaten-Creme wurde eine Vorspeise serviert und für die deftige Version bevorzuge ich immer Galettes. Also eine herzhafte Variante der Crêpes mit Buchweizenmehl. In der Bretagne werden sie einfach mit Frischkäse und Schinken verziert und kurz gratiniert. Dazu ein kleiner Salat und schon ist ein Abendessen fertig.

Und welches ist deine Lieblingsvariante?

Mein absoluter Favorit des Monats ist der Whisky Sirup. Mit ein bisschen geschmolzener Schokolade gemischt, ist er ein Gedicht auf den Crêpes!

Weitere Produkte, die Aurélie verwendet hat:

Jetzt auf Delinero.de entdecken!

Aurelie Bastian


 

Aurélie Bastian

ist unsere Botschafterin der Cuisine Française. Seit sie vor einigen Jahren ihre französische Heimat für ihre große Liebe in Deutschland verlassen hat, kocht und backt die Selfmade-Köchin nun hierzulande die vielfältigen Genüsse unseres Nachbarn. Sie betreibt einen erfolgreichen Blog und führt mit diversen Koch- und Backbüchern sowie ihrer eigenen MDR-Sendung in die kulinarischen Geheimnisse des Savoir-vivre ein. Auch für DELINERO zaubert die vielbeschäftigte Küchenfee immer wieder originelle Genusskreationen der französischen Küche.


 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s