Seemuth: Norddeutscher (Wer)Mut trifft Kreativität

Ein Wermutstropfen? Ist der Seemuth durchaus, aber nicht im sprichwörtlichen Sinne – sondern in seiner Bedeutung als kleine, feine Kräuterweinspezialität, die mutig gegen den deutschen Gin-Strom schwimmt.

5

Man könnte sagen, Kostja Eulitz krempelt die Spirituosenwelt um. Nicht nur, dass er in Zeiten des Gin-Booms einen Wermut kreiert! Auch, dass er die italienische Erfindung, dessen Geschmack auf typisch mediterranem Wermutkraut beruht, in norddeutsche Gefilde holt, klingt erstmal ungewöhnlich. Anstatt mit Seemuth im Mainstream mitzudümpeln, konzentriert sich Eulitz aber einfach lieber auf den weithin unterschätzten Wermut, der seiner Überzeugung nach großes Potential birgt, als neues Kult-Getränk ein Revival zu feiern – nicht nur als Gin-Kompagnon im Martini-Cocktail.

4
Das herbe Glück entfaltet raumtemperiert sein komplexes Aromenspiel

Spätestens seit er 2014 die urige Wirtschaft „Blücher“ im Herzen Kiels übernahm, ist der 44-jährige im gastronomischen Schleswig-Holstein fest verankert. Flankiert von zwei Meeren umweht seine Heimat eine unverwechselbar maritime Brise. Als Hanseat ließ es sich der Wermut-Virtuose natürlich nicht nehmen, die Verbundenheit zum Meer auch in Name und Logo – in Form eines Seedrachens – einfließen zu lassen. Bis er sein Produkt taufen und ankleiden konnte, musste es aber zunächst entwickelt werden. Dafür fand er Unterstützung in der nördlichsten Obstbrennerei Deutschlands, der Dolleruper Destille in Angeln, personifiziert von Manfred Weyrauch. Erst im Frühjahr letzten Jahres stürzte sich das Duo mit einem Kopfsprung in einen Ozean aus Aromen und Weinen, aus denen es galt, die perfekten Zutaten herauszufischen um daraus einen modernen, kreativen Wermutgenuss zu schaffen. Experiment geglückt: Einer herben Brandung gleich wogt mit dem Seemuth eine Welle aus Sauvignon Blanc, Weißburgunder und Gascogne aus dem Glas an den Gaumen, stets deutlich umspült von der charakteristisch bitteren Wermutkrautnote, die hier von sechs weiteren Kräutern getragen wird. Schnell flutet eine Gewissheit unsere Gedanken: Der Seemuth ist ein komplexes Drink-Erlebnis für alle Sinne!

Einen eigenen Wermut kreieren, dabei an neuen Variationen feilen und gleichzeitig weiterhin ein Lokal betreiben – zu Recht darf man neugierig sein, wer das Herz und die Manpower hinter diesem hochgradigen Engagement für abwechslungsreiche Trinkkultur ist. Wir hatten das Glück, Kostja Eulitz bei einem Schnack unter Nordlichtern kennen zu lernen. Dabei schwelgt er in Erinnerungen, schwärmt von würdigen Martini-Alternativen  und spielt für uns verlockend köstliche Zukunftsmusik:

Warum ist der Seemuth ein Wermuth? Hattest du schon immer eine Schwäche für diesen?

Seemuth ist ein weinhaltiges Getränk, welches mit unterschiedlichen Kräutern und echtem Wermutkraut versetzt wurde. Zur Erfüllung der rechtlichen Bestimmungen für  Wermut ist damit auch schon fast alles getan. In grauen Vorzeiten wurde dieses Verfahren verwendet, um geringerwertigen Wein schmackhafter und haltbarer zu machen. Heute jedoch sind die auf dem Markt erhältlichen Wermutsorten absolute Topprodukte. Gerade bei unserem Seemuth haben wir hier besonderen Wert auf Rezeptur und Qualität gelegt. Somit verwenden wir eine Zusammensetzung dreier verschiedener Weine, die alle ihre charakteristischen Merkmale einbringen. Das Besondere hier ist die Verwenung eines oxidativen Weines, der den Geschmack von Seemuth zu etwas Besonderem macht. Somit ist Seemuth ein Wermut, weil er alle nötigen Voraussetzungen hierfür erfüllt, auch wenn er untypischer Weise aus dem schönen Norden Deutschlands kommt.

Ich persönlich habe immer sehr gerne mal einen leckeren Wermut als Aperitif oder als Longdrink in der leider raren Sonne bei uns in Kiel genossen.

0
Geschüttelt oder gerührt? Hauptsache, Seemuth-Martini!

Wie & wo habt ihr eure ersten „Test-Brennungen“ durchgeführt? Wie lange hast du gebraucht, bis die „ideale Rezeptur“ stand?

Die erste Idee für Seemuth hatte ich bereits im Frühjahr 2014. Danach wurde erst einmal viel Theorie durchgearbeitet, um u.a. die Bestimmungen und Vorschriften für die Herstellung von Wermut zu erfassen. Eine lange Suche nach einem kompetenten Destillateur schloss sich an. Im gesamten Bundesgebiet wurden Gespräche geführt, jedoch wurde ich direkt vor meiner Haustür fündig. In Dollerup, im Herzen Angelns, lasse ich nun den Seemuth in Handarbeit herstellen. Der Weg zur ersten Flasche Seemuth war jedoch noch weit. Es gab unglaublich viele Kombinationsmöglichkeiten von Weinsorten, Kräutern, Wermutpflanzen, die alle unterschiedliche Geschmacksrichtungen in den Wermut einbrachten. Zum Glück habe ich in Dollerup einen äußerst kreativen und geschmackssicheren Weinkenner gewinnen können. Über unendlich viele Proben und Geschmacksverkostungen hat Herr Weyrauch von der Dolleruper Destille die Geduld aufgebracht, letztendlich genau meine Vorstellungen von Seemuth zu erfüllen. Diese befindet sich nun seit Produkteinführung im Herbst 2015 in jeder Flasche Seemuth.

Du erwähnst auf eurer Homepage, dass du „für die nächste Zeit noch einiges für die Zukunft in petto hast“ – kannst du uns hierzu schon Genaueres verraten?

Seemuth ist ein klassisch hergestellter Wermut und die unglaublich positive Resonanz hat uns schon sehr bald nach Markteinführung beflügelt hier nachzulegen. Im Moment befinden wir uns im letzten Drittel der Rezeptfindung für einen weiteren Seemuth-Wermut. Die klassische Aufteilung bei Wermut ist bekanntlich „trocken“, „normal“ und „rot“ oder „rosé“. Hier bleiben wir uns treu und machen auch das etwas anders, so dass der zweite Seemuth ebenfalls ein weißer Wermut sein wird, allerdings variieren wir bei den grundlegenden Zutaten. Man darf gespannt sein, was wir aus der „Artemisia absinthium” und ihren Arten alles hervorzaubern.

Weiter ist für die kalte Jahreszeit ein Glühwein auf Wermutbasis geplant, der in seiner Art wohl einzigartig sein dürfte. Hierfür steht u.a. bereits der Name: Er wird “Glühmuth” heißen.

Wenn man den Seemuth mal nicht pur genießen möchte, welche Zutaten zum Mixen würdest du dann empfehlen?

Die Meinung, wie man Wermut und besonders Seemuth trinken sollte, geht bei unseren Kunden fast immer in die gleiche Richtung. Pur auf jeden Fall ohne Eis, was den Drink verwässern würde. Hier empfehlen wir geeiste Weintrauben mit ins Glas zu geben. Sehr viele lieben ihren Wermut aber auch in Zimmertemperatur, da so alle Inhaltsstoffe und Kräuter optimal entfaltet werden. Oft hören wir auch „es schmeckt anders, als es riecht“. Das nehmen wir als Kompliment auf, denn wir haben versucht einen sehr komplexen Wermut zu erschaffen, den man über mehrere Stufen und Sinne genießen kann.

Seemuth funktioniert hervorragend als Prosecco-Drink gemischt mit Rhabarber-Saft, einem Schuss Limettensaft, 2-3 Eiswürfeln und trockenem Prosecco.

2
Rhabarbersaft und Prosecco verwandeln den Seemuth in einen sommerlichen Drink – pretty in pink!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s