Andalusien

bear_shutterstock_59624386

Vulkanische Landschaften, die in malerischen Küsten münden und die azurblauen Wogen von Mittelmeer und Atlantik willkommen heißen, die schneeweiße Krone der weltberühmten Sierra Nevada, der afrikanische Kontinent zum Greifen nah… Wen es nach Spanien verschlägt, der findet in Andalusien, der südlichsten autonomen Gemeinde des Landes, ein Eldorado an kultureller Vielfalt und ökologischem Reichtum – und wird darüber hinaus mit einer formvollendeten Kulinarik verwöhnt, die Genießer die traditionellen Restaurants und Bodegas nur zu gerne in den Mittelpunkt ihres Aufenthalts rücken lässt. Was macht die andalusische Küche so besonders? Ganz einfach: Originalität, Facettenreichtum und Ursprünglichkeit. Nicht von ungefähr sonnen sich unter anderem andalusisches Olivenöl, regionaler Schinken oder aromatischer Ziegenkäse in euphorischer Wertschätzung internationaler Feinschmecker. Dass auch die übrigen Köstlichkeiten mehr als würdige Repräsentanten der Region sind, dürfen Ihre Geschmacksknospen Ihnen nun gerne höchstpersönlich berichten. ¡Buen provecho!

Hier geht’s zur DELINERO-Box!

Wir präsentieren sechs köstliche Kreationen aus dem kulinarischen Herzen Andalusiens:

Gazpacho Andaluz
Chorizo al vino bianco
Beschwipster Mandelkuchen
Grill-Chicorée an Sherry-Essig und Schinken
Rebujito
Makrelen-Käse-Tapa


Gazpacho Andaluz

Wenn knackiges Gemüse an einem heißen Sommertag auf aromatisches Olivenöl trifft, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um eine spanische Spezialität handelt, die hier die genießerischen Geschmacksknospen umspielt: die Gazpacho. Die kalte Gemüsesuppe aus Paprika, Gurke und Tomate kühlt nicht nur Gaumen und Gemüt der erhitzten Andalusier, auch jenseits der südspanischen Grenzen genießt sich das kühle Süppchen voller Verzückung.

Zutaten:

500 g Tomaten (wahlweise passiert)
1 Salatgurke
1 grüne Paprika
2 Scheiben Baguette
4 EL Olivenöl
2 EL Sherryessig
3 Knoblauchzehen
1 TL Paprikapulver
Salz und Pfeffer 

Zum Garnieren:
1 Rote Paprika
1 Frühlingszwiebel
Baguette und Regañada als Beilage

Zubereitung:

Schritt 1: Die Baguettescheiben für ca. 5 Minuten in Wasser einweichen. Tomaten häuten und würfeln, Gurken würfeln und Knoblauch zerkleinern. Grüne Paprika entkernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Schritt 2: Die oben genannten Zutaten inklusive dem Baguette in den Mixer geben und klein pürieren. Olivenöl und Essig hinzugeben und alles mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Abschließend noch einmal pürieren und in einer großen Schale servieren.

Schritt 3: Die Rote Paprika und die Frühlingszwiebel klein schneiden und die Gazpacho damit garnieren. Baguette und Regañada dazu reichen.


Chorizo al vino blanco

Scharf, gehaltvoll und einfach köstlich – so präsentiert sich die wohl populärste Wurst der spanischen Küche, die Chorizo. Mit diesem Rezept wird aus der sonst eher zurückhaltenden Jabugito eine Tapa-Delikatesse wie sie im Buche steht. Mit Weißwein und Paprika verfeinert, rundet die „Chorizo al vino bianco“ jeden spanischen Abend in köstlicher Manier ab.

shutterstock_49250203 (1)

 

Zutaten:

1 Jabuguito
1/2 TL Paprikapulver
200 ml Weißwein
1 TL Olivenöl
Eine Prise Salz

Zubereitung:

Schritt 1: Jabugito in Stücke schneiden und in einer Tapasschale oder einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, bis sie von allen Seiten kross angebraten ist.

Schritt 2: Pimentón de la Vera picante oder Paprikapulver hinzufügen und sorgfältig unterrühren. Mit (wenig) Salz abschmecken und alles bei großer Hitze mit Weißwein ablöschen. Die Hitze nun etwas reduzieren und den Wurst-Eintopf für ca. 15 Minuten lang einkochen.

Schritt 3: Ist der Weißwein verkocht und eine sämige Sauce zurück geblieben, wird die Chorizo al vino blanco in eine Tapasschale gefüllt oder auf einem Teller angerichtet. Zusammen mit Baguette servieren.

Fertig ist eine deftige Tapa, die nicht nur andalusische Gaumen verzückt.


Beschwipster Mandelkuchen

Wer sich nach einem zehrenden Stadtbummel durch die Gassen von Cadiz bei café und Kuchen entspannen möchte, wird nicht selten ein Stück saftiger Mandeltorte, der torta de almendras, auf seinem Teller vorfinden. Damit die andalusische Spezialität noch saftiger und schmackhafter wird, haben wir in unserem Rezept eine saftige Marmeladenschicht dazugemogelt. Mit Erfolg, wie wir finden.

shutterstock_130455977

 

Zutaten:

150 g Mandeln, gemahlen
150 g Mehl
80 g weiche Butter
1 Eigelb
30 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pckg. Vanillezucker
1 Glas Marmelade
4 Eier
60 g Zucker
60 ml M. Fino Palacios
Schale von 1 Zitrone
1 Prise Salz

Zubereitung:

Schritt 1: Die Mandel mit einem Küchengerät fein hacken. Mit Mehl, Butter, Eigelb, Zucker, Salz und Vanillezucker vermengen, sodass ein bröseliger Teig entsteht. Alles in eine gefettete Springform geben und gut festdrücken.

Schritt 2: Die Marmelade mit einem Löffel auf den Tortenboden geben und gleichmäßig verteilen. Nun die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen. Die Eigelbe ebenfalls mit Zucker verquirlen, den Sherry, die Zitronenschale und eine weitere Prise Salz hinzufügen und die Masse vorsichtig unter den Eischnee heben.

Schritt 3: Den Eierteig nun behutsam in die Springform geben und gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen.  Bei 160°C Umluft für etwa 30 Minuten im Ofen backen. Mit Schlagsahne serviert schmeckt der Kuchen besonders gut.


Grill-Chicorée an Sherry-Essig und Schinken

Chicorée scheint auf den ersten Blick nicht unter den Top 5 der liebsten Gemüsesorten zu sein – völlig zu Unrecht, wie wir finden. Dieses Rezept pimpt das kanckige Gewächs zu einem salonfähigen Snack, der – mit Sherry-Essig und Schinken kombiniert – auf extravagante  Weise die spanische Küche vertritt.


shutterstock_257947151

Zutaten:

2 Chicorée
150 g Iberico Schinken
6 EL Sherry-Essig
½ Knoblauchzehe
½ TL Thymianblätter
3 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1: Um das Dressing zuzubereiten wird der Essig bei geringer Hitze etwa zwei Minuten einreduziert. Währenddessen den Knoblauch mit Thymian und Salz in einem Mörser zerdrücken und gut miteinander vermischen. Die Würzpaste in eine Schüssel füllen, den Essig hinzugeben und mit etwas Pfeffer und Olivenöl abrunden. Alles gut verrühren und durchziehen lassen.

Schritt 2: Den Chicorée vom Strunk befreien und die äußeren Blätter entfernen. Längs halbieren und die Hälften wiederum in drei Stück teilen. Auf dem Grill oder in der Pfanne bei mittlerer Hitze nun von beiden Seiten leicht anbräunen. Währenddessen den Schinken in hauchdünne Scheiben schneiden.

Schritt 3: Den gegarten Chicorée nun nach Belieben anrichten und großzügig mit dem Dressing garnieren. Den Schinken darauf drapieren und mit knusprigem Baguette und einem fruchtigen Weißwein genießen.

Rustikales kann so köstlich sein!


Rebujito

Wer einmal das schillernde Nachtleben von Sevilla erlebt hat, wird an einem ebenso glamourösen wie schlichten Longdrink nicht vorbeigekommen sein: dem Rebujito. Der Sommerdrink befeuchtet Nacht um Nacht trockene Kehlen mit seinem fruchtig-herben Aroma von Sherry, Limette und Sirup und lässt auch außerhalb andalusischer Grenzen das Feuer spanischer Nächte auflodern!

 Zutaten:

3 Minzblätter
3 cl Zuckersirup
6 cl M. Fina Palacios
1,5 cl Limettensaft
1,5 cl Zitronensaft
75 ml Soda

Zubereitung:

Schritt 1: Zitronen und Limettenhälften in Scheiben schneiden und auf den Boden eines 500 ml großen Glaskruges oder Glases legen.

Schritt 2: Die Hälfte des Gefäßes mit Eiswürfeln füllen. Sherry, Zitronensaft und Zuckersirup hinzugeben und alles verrühren.

Schritt 3: Tonic Water hinzugeben und nochmals verrühren. Mit Eis bedecken und einer Scheibe Zitrone oder Limette garnieren.


Makrelen-Käse-Tapa

Andalusien wartet nicht nur mit überragenden  Landschaften auf, auch Mittelmeer und Atlantik steuern eine gehörige Portion zur Schönheit des Landes bei. Doch damit nicht genug, denn selbstverständlich profitiert auch die Kulinarik Südspaniens von der Nähe zum Meer. Diese maritim angehauchten Häppchen verbinden Land- und Seeseite auf köstlichste Weise zu einer typisch andalusischen tapa.

Zutaten:

1 große grüne Paprikaschote
125 g Makrelenfilet
1 Baguette
65 g Käse
1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Schritt 1: Die Paprikaschote entkernen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Paprika darin butterweich frittieren. Währenddessen die Makrelenfilets abtropfen lassen.

Schritt 2:  Das Baguette in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und bei etwa 150°C für etwa 5 Minuten im Ofen backen. Die Knoblauchzehe halbieren und recht grob über das Röstbrot reiben. Die frittierte Paprika auf mehreren Lagen Küchenpapier abtropfen lassen.

Schritt 3: Währenddessen den Käse in dünne Scheiben schneiden, auf das Baguette legen und für weitere 5 Minuten im Ofen gratinieren. Die Paprikastreifen in der Zwischenzeit so zurechtschneiden, dass sie die Baguettescheiben ein wenig überlappen. Das fertige Brot mit der Paprika belegen alles mit etwas Makrele abschließen.

Mit ein paar Tropfen Olivenöl angerichtet schmeckt man so die Seele Andalusiens. Einfach lecker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s