Deutschland

Was wäre eine Reise durch die Küchen Europas, wenn wir nicht auch in dem Land haltmachen würden, dessen Brotback- und Bierbraukunst weit über die Landesgrenzen hinaus geschätzt ungerühmt ist? Denn vor unserer Haustür gibt es viel zu entdecken: Metropole und ländliche Natur, Hamburg und Bayern, Sturheit und Herzlichkeit, Osten und Westen, platt und hoch – all diese Gegensätze machen Deutschland aus. Doch in einem sind wir uns in allen Himmelsrichtungen des Landes einig: Wir lieben gutes Essen – und wissen, wie man’s macht! Wir schätzen hochwertiges Fleisch ebenso wie ein fantasievolles vegetarisches Rezept und sagen auch zu einem Kräuterschnaps nicht nein. Spätestens am Esstisch – vor allem zu Weihnachten, wenn die ganze Familie versammelt ist – gilt daher im ganzen Lande: Willkommen zuhause!

Hier geht’s zur DELINERO-Box!

Nun aber zu fünf Rezepten, die auch die polnische Schwiegermutter vollends zufriedenstellen können… Viel Spaß beim Nachkochen!

Hähnchen im Cashew-Mantel
Riesling-Süppchen
Tiramisu für Bier-Fans
Bärlauchspätzle mit Parmesansauce
Schwarztee-Pralinen


Hähnchen im Cheddar-Cashew-Mantel

Geflügel – vielseitig, lecker, eiweißreich! Unsere Variante hüllt die zarte Hähnchenbrust in eine ebenso knackige wie aromatische Hülle. Leckere Cashews – ihrerseits ebenfalls sehr gesund – wurden mit würzigem Cheddar-Käse ummantelt und verleihen dem Fleisch eine besonders köstliche Note. Los geht’s – ausprobieren und genießen!

Bear_Fotolia_57940374_Subscription_Monthly_XL_web

 

Zutaten (Für 2 Portionen):

2 Hähnchenbrustfilets (à ca. 125 g)
½ Brötchen vom Vortag
15 g Cheddar-Cashewkerne
1 Ei (Größe M)
2 EL Öl
n. B.    Muskatnuss
Salz
Pfeffer
Kartoffeln, Spinat, Reis

Zubereitung:

Schritt 1: Den Ofen auf 220°C (200°C Umluft) vorheizen. Das alte Brötchen gemeinsam mit den Cashewnüssen mit einem Messer oder einer Küchenmaschine zerkleinern, auf einen flachen Teller füllen und anschließend das Ei in einem tiefen Teller verquirlen.

Schritt 2: Nun die Hähnchenbrust mit Salz und Pfeffer würzen und zuerst im Ei, anschließend im Nuss-Brot-Mehl wälzen und beiseite stellen. Einen Topf mit dem Öl erhitzen, dann das Hähnchen hineingeben und mit etwas Öl beträufeln.

Schritt 3: Während das Hähnchen im Ofen 7 Minuten von beiden Seiten gart, können die gewünschten Beilagen zubereitet werden. Je nach Geschmack eignen sich besonders Spinat, Kartoffeln oder Reis als Beilage. Wenn das Hähnchen gar ist, kann alles gemeinsam angerichtet werden.

Fertig ist ein schnelles, aber dennoch ausgefallenes Gericht.


Riesling-Süppchen

Riesling – ein typisch deutscher Weißwein, der aus der gleichnamigen Traube gekeltert wird – kennt vermutlich jeder. Im Glas genossen verschönerte er schon so manchen Sommerabend. Doch wir qualifizieren den Weißwein prompt zum Hauptdarsteller auf der Suppenbühne. Schaumig, würzig und cremig brilliert er in diesem köstlichen Rezept auf dem Löffel und begeistert Genießer bis zum letzten Tropfen. Ehrlich!

Bowl of vegetable soup, white background
Zutaten (Für ca. 2.5 Liter):

8 Zweige frischer Rosmarin (ca. 8 Zweige)
1 Bund frischer Thymian
2 Knoblauchzehen
1 Flasche Riesling – Delinero Limited Edition
1,2 Liter Gemüsebrühe
4 frische Eier
300 ml Halbrahm
n. B.    Butter, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1:Knoblauch in feine Scheibchen schneiden und beiseite stellen. Die Eier verquirlen und ebenfalls zur Seite stellen. Nun 1-2 EL Butter in einem ausreichend großen Suppentopf erhitzen und Knoblauch und Kräuter (2 Zweige Rosmarin als Dekoration behalten!) darin anbraten.

Schritt 2: Alles mit dem Weißwein ablöschen, die Brühe hinzufügen und aufkochen lassen. Anschließend wird Herd auf mittlere Hitze reduziert, damit die Flüssigkeit etwa 10 Minuten einkochen kann. Ist dies geschehen, wird die Suppe durch ein Sieb zuerst in eine Schüssel und hinterher, ohne Kräuter, zurück in den Topf gegossen. Nun ca. 200 ml der Weißwein-Brühe-Reduktion langsam in die verquirlten Eier einrühren, sodass sie nicht ausflocken.

Schritt 3: Jetzt wird der Suppen-Eier-Mix ebenso vorsichtig zurück in den Suppentopf gegossen und untergerührt. Noch einmal erwärmen (nicht kochen!) und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt kann die Suppe sofort genossen werden. Mit Rosmarin garnieren und servieren.

Eine besonders schöne Rezeptidee für festliche Anlässe wie Weihnachten oder Sylvester!


Tiramisu für Bier-Fans

Selten findet sich eine Gelegenheit zwei innige und sich scheinbar widerstrebende Leidenschaften auf so elegante Weise zusammenzubringen: Süße Leckermäulchen und Liebhaber guten Bieres kommen mit unserem Rezept für Tiramisu beide voll und ganz auf ihre Kosten! Die Kombination aus herbem Kaffee-Aroma, dem hellen Munich Summer Bier von CREW Republic und natürlich einer guten Portion Schokolade vereinen sich zu einem Dessert, dem wirklich niemand widerstehen kann. Prost, bzw.: Guten Appetit!


Cremedessert mit karamellisierten Äpfeln

Zutaten (Für 5 Personen):

4 Tassen Espresso
200 ml  Munich Summer
6 cl Espresso-Likör
4 Eigelb
60 g Zucker
Mark einer ½ Vanilleschote
Salz
300 g Mascarpone
1 Blatt Gelantine
1 Packung Löffelbiskuit (20-25 Stück)
Kakaopulver
6 Scheiben Pumpernickel
100 g Bitterkuvertüre
50 ml Schlagsahne (flüssig)
50 ml Milch
100 ml Schlagsahne (halbsteif geschlagen)
n. B. gehackte Birne oder Apfel

Zubereitung:

Schritt 1: Eigelb, Zucker, eine Prise Salz und das Mark einer halben Vanilleschote über Dampf schaumig rühren. Sobald der Zucker aufgelöst ist, vorher in Wasser engeweichte Gelantine einrühren, bis sich eine schöne Masse ergibt. Schüssel in ein kaltes Wasserbad stellen und weiter rühren. Mascarpone löffelweise  untermischen.

Schritt 2: Milch mit flüssiger Sahne aufkochen und Kuvertüre hinzugeben. Unter Rühren schmelzen und abkühlen lassen. Halbsteife Sahne unterziehen und frischen Espresso mit Kaffeelikör und Munich Summer Bier dazugeben.

Schritt 3: Die Löffelbiskuits in die Schokomousse tunken und kleine Glasformen damit ausfüllen. Abwechselnd Masacarponecreme und Schokoladenmousse darüber geben, glatt streichen und mit getränkten Biskuits belegen bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Als oberste Lage Mousse verwenden, glatt streichen und über Nacht kalt stellen. Vor dem Servieren mit gehacktem, gerösteten Pumpernickel oder Obstwürfeln bestreuen und ordentlich Kakaopulver darüber geben.

Ein köstliches Dessert, das zeigt, was Bier noch so alles kann!


Bärlauch-Spätzle mit Parmesan-Sauce

Wir vom DELINERO-Team sind schon längst die größten Fans der Spätzle Natur von Frizle: Schnell, einfach und unkompliziert lässt sich die leckere, typisch deutsche Nudelvariation selbst von Kochmuffeln problemlos zaubern. Und es geht noch besser: Das folgende Rezept ist nur eins von vielen Beispielen, wie die deftigen Spätzle zur Grundlage eines leckeren Gourmet-Gerichts werden können!

Südtiroler Spinatspätzle mit Schinken-Sahnesoße

 Zutaten (Für 2 Personen):

1 Packung Spätzle Natur
1 Bund Bärlauch, fein gehackt
1 Schalotte, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
150 ml Weißwein
150 ml Gemüsefond
100 ml Sahne
150 g Parmesan, frisch gerieben
50 ml Wasser

Salz
Schwarzer Pfeffer
etwas Butter

Zubereitung:

Schritt 1: Gehackten Bärlauch mit etwas Wasser (ca. 50ml) in ein Rührgefäß geben und fein pürieren. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen und auf niedrigster Stufe weiter köcheln lassen. Die Spätzle Natur von Frizle dazugeben. Wenn sie oben schwimmen, sind die Spätzle gar. Diese nun mit einer Schaumkelle abschöpfen und in eiskaltem Wasser abschrecken. Spätzle und Bärlauchpüree vermengen, sorgfältig umrühren und beiseite stellen.

Schritt 2: In einem Topf Schalotten und Knoblauch dünsten, bis sie glasig sind. Mit Wein ablöschen und auf die Hälfte reduzieren lassen. Den Gemüsefond dazugeben und ebenfalls einkochen. Die Sahne hinzufügen und zehn Minuten köcheln lassen. Parmesan hinzugeben und rühren, bis er geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 3: Bärlauch-Spätzle in eine Pfanne mit Butter geben und fünf Minuten anbraten. Spätzle anrichten, die Parmesansauce dazu geben und mit zwei Blättern Bärlauch dekorieren.

Ein würziges Gericht, deftig und trotzdem fein!


Schwarztee-Pralinen

Schwarzer Tee – das Glück der Ostfriesen. Doch anstatt den aromatischen Blättern mit heißem Wasser den Garaus zu machen, bereichern seine wertvollen Geschmacksstoffe in diesem Rezept cremige Sahne. Pralinen mit Tee-Aroma – ausgefallen und lecker beeindruckt diese Leckerei zum Kaffeekränzchen ebenso wie als liebevolle Aufmerksamkeit!

bear_Fotolia_73185977_Subscription_Monthly_XXL_web

Zutaten (Für 15-20 Stck.):

90 g Sahne
7 g Schwarztee Frise Orientale
50 g Butter
210 g Vollmilchkuvertüre, gehackt
350 g Vollmilchkuvertüre, temperiert

Zubereitung:

Schritt 1: Den Rahm in einem Topf aufkochen und den Tee anschließend in einem Teesieb oder -filter  für 5 Minuten darin ziehen lassen. Anschließend gemeinsam mit der Butter aufkochen lassen, dann die gehackte Kuvertüre unterrühren und schmelzen lassen
– fertig ist die Ganache!

Schritt 2: Einen Pralinenrahmen (bzw. einen Backrahmen oder ein kleines Backblech) mit Backpapier oder Frischhaltefolie auslegen. Die noch warme Ganache circa 1 cm hoch hineingießen. Dann etwa 12 Stunden auskühlen und kristallisieren lassen, jedoch nicht im Kühlschrank!

Schritt 3: Die entstandene Platte in 2×2 cm große Quadrate schneiden und in die temperierte Kuvertüre tauchen, abtropfen und auf Backpapier fest werden lassen.

Jetzt darf der Teegenuss vernascht werden!

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Klaus sagt:

    Ich mag die deutsche Küche wegen ihrer abwechslungsreichen Auswahl an unterschiedlichen regionalen Gerichten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s