Griechenland

Türkisblaues Wasser, weiße Häuser und dieser Duft – jeder, der schon mal in Griechenland war, weiß, was gemeint ist: Die reiche Pflanzenwelt verströmt unter der Sonne ihre Aromen und lockt die Sinne auf eine ganz besondere Reise. Kein Wunder also, dass die Urlaubsmitbringsel oft verschiedenste Zutaten der regionalen ‚Cuisine‘ sind. Die aromatischen Kräuter, die saftigen Oliven und die intensiven Weine sind etwas ganz Besonderes – durch und durch mediterran, frisch und gesund mit richtig viel Tradition. Schließlich tauchen Oliven, Wein und Feigen schon in Homers Werken auf. Ein Best-Of unserer Neuentdeckungen haben wir Ihnen in dieser Box zusammengestellt. Wir wünschen euren Sinnen eine gute Reise ans Mittelmeer – und vor allem natürlich guten Appetit!

Hier geht’s zur DELINERO-Box!

Nun aber erst einmal zu fünf Rezepten, die den Charme Griechenlands auf den Teller, die Gabel und die Zunge zaubern.

Gemüse-Grillspieß mit Feta und Salbei
Griechische Halva oder „Χαλβάς“
Choriatiki
Tomaten-Sardellen Crostinis mit schwarzer Olivenpaste
Lachs an Kritharáki


Gemüse-Grillspieß mit Feta und Salbei

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend den Grill anzufeuern und sich ein köstliches Barbecue zuzubereiten? Wir finden: Nichts! Und um dabei nicht nur dem Geist, sondern auch unserem Körper Gutes zu tun, verzichten wir mit diesem Rezept gänzlich auf Fleisch und schwelgen mit leckeren Gemüsesorten in der Perfektion von Mutter Natur. Der Salbei ist bei diesem Rezept der Clou, denn er sorgt für eine würzige Frische, die im Handumdrehen in den Süden Griechenlands entführt.

 

Zutaten (Für 2 Personen):

1 Zucchini
1 kleine Zwiebel
1 rote Paprika
12 Kirschtomaten
150 g Feta-Käse
24 kleine Salbeiblätter

Für die Marinade:
10 EL Olivenöl
4 TL Kräutersalz
1 TL Paprikapulver
3 TL Thymian, getrocknet
Schwarzer Pfeffer

Für die nicht vegetarische Variante:
200 g Hähnchenbrustfilet


Zubereitung:

Schritt 1: Die Zucchini in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen, halbieren und die Hälften in grobe Würfel schneiden. Paprika und Feta ebenfalls grob würfeln. Abwechselnd Zucchinistücke, Zwiebeln, Tomaten, Schafskäse und Salbeiblätter auf die Spieße stecken. Fleischliebhaber würfeln auch das Geflügel und spießen es ebenfalls mit auf.

Schritt 2: Die Zutaten für die Marinade gut miteinander verrühren und die Spieße sorgfältig damit bestreichen.

Schritt 3: Einen Grillrost mit Alufolie überziehen, die Spieße darauf legen oder die Spieße mit Alufolie umwickeln. Das Gemüse nun etwa 10 Minuten grillen, dabei mehrmals wenden. Und falls das Wetter nicht mitspielt oder der Grill den Geist auf gibt – die Spieße brutzeln ebenso gut bei 180 °C im Backofen oder in der Pfanne.


Griechische Halva oder „Χαλβάς“

Die griechische Variante der populären Süßspeise Halva setzt auf Hartweizengrieß. Damit bekommt sie eine andere Konsistenz als der “Türkische Honig” den man in der Türkei (und natürlich auch in Deutschland) so gerne zum Tee nascht und ähnelt vielmehr einem etwas härteren, schmackhaften Grießpudding. Ein Dessert, das süchtig macht… Wir wünschen „Kali Orexi“!

halva sweet ,Indian sweets in plate

 

Zutaten (Für 12 Personen):

175 g Butter
225 g Hartweizengrieß
100 g Mandelstifte
1 L Milch
300 g Zucker
1 TL Zimt
Schale einer ½ Bio-Zitrone
2 Gewürznelken
nach Belieben: Pistazien, Pinienkerne und Rosinen zum Dekorieren


Zubereitung:

Schritt 1: Die Butter in einem Topf  erhitzen, den Grieß und die Mandeln hineingeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 15-20 Minuten rösten, bis sich die Masse goldgelb färbt.

Schritt 2: Nun die Milch zusammen mit Zucker, Nelken, Zimt und Zitronenschale in einen Topf geben und gut umrühren, sodass sich der Zucker löst. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 8 – 10 Minuten kochen lassen, bis ein dünnflüssiger Sirup entsteht. Dabei immer wieder umrühren. Vom Herd nehmen und Nelken und Zitronenschale entfernen.

Schritt 3:  Anschließend nach und nach – am besten mit einer Schöpfkelle – die Flüssigkeit zu dem Grieß dazugeben bis ein fester Brei entsteht. In eine Form geben und für etwa 1 Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann stürzen und zum Schluss mit Zimt, Rosinen, Pinienkernen und Pistazien dekorieren.



Choriatiki

Choriatiki alias griechischer Salat ist hierzulande längst kein Geheimtipp mehr, sondern erfreut sich seit Langem größter Beliebtheit. Und doch: Mit seiner einzigartigen Melange aus frischem Gemüse und zartem Feta ist er für einen gelungenen griechischen Abend absolute Pflicht. Ob als Vorspeise oder Hauptgang – zusammen mit einem griechischen Weißwein holt man sich das Urlaubsflair in Nullkommanichts nach Hause.

Salad with vegetable and cottage cheeseZutaten (Für 4 Personen):

½ Kopfsalat
4 Zwiebeln
6  mittelgroße Tomaten
1 Zucchini
120 g Bio Kalamata Oliven ohne Stein
400 g Schafskäse
8 EL Premium Olivenöl Extra Virgin
1 Knoblauchzehe
6 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer


Zubereitung:

Schritt 1: Den Kopfsalat putzen und zupfen und die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Zucchini gut putzen, halbieren und schräg in Scheiben schneiden. Nun die Tomaten waschen und vierteln und die Oliven in einem Sieb abtropfen lassen.

Schritt 2: Zwiebelringe und Zucchinistücke in 2 EL Olivenöl anbraten und nach kurzer Zeit den gepressten oder gehackten Knoblauch hinzufügen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Schüssel den Kopfsalat, Tomaten, Oliven, Zucchini und Zwiebeln miteinander vermischen.

Schritt 3: Für das Dressing Zitronensaft mit ½ Teelöffel Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und dem restlichen Öl verrühren und vorsichtig unter den Salat heben.

Tipp: Am besten zu genießen mit einer Flasche Feast  2013 vom Weingut Nasiakos. Jamas!


Tomaten-Sardellen Crostinis mit schwarzer Olivenpaste

Die Olive – das Herz der griechischen Küche. Man findet sie in vielen landestypischen Gerichten, doch diese sommerlichen Canapés zeigen die „kleine Schwarze“ in neuer Form. Die würzige Paste passt besonders gut zu Sardellen und knusprigem Brot. Probiert also unsere griechische Version des italienischen Vorspeisenklassikers Bruschetta, der die Geschmacksknospen auf der Höhe der Akropolis schweben lässt.

 

Zutaten (Für 4 Personen):

1 Glas schwarze Olivenpaste
1 Packung Mozzarella
1 Dose Sardellenfilets
2 Tomaten
4 große Scheiben Weißbrot
Olivenöl
Pfeffer
Oregano


Zubereitung:

Schritt 1: Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Tomaten waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Den Mozzarella halbieren und in dünne Scheiben schneiden.

Schritt 2: Die Sardellen auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Weißbrotscheiben auf ein Backblech legen und die Hälfte mit der schwarzen Olivenpaste bestreichen. 2 bis 3 Sardellen auf die Brotscheiben legen und mit Oregano und Pfeffer würzen. Abschließend Mozzarella und Tomaten nacheinander auf das Brot legen.

Schritt 3: Auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten backen lassen. Wenn der Mozarella leicht geschmolzen ist, kann die griechische Bruschetta aus dem Ofen. Mit einer zweiten Brotscheibe toppen.

Genießt die Canapés als Vorspeise oder einfach zwischendurch.

 


Lachs an Kritharáki

Hier präsentiert sich ein Stückchen Griechenland, das sich auch im Sommer als leichtes Mittagessen perfekt eignet. Denn ein feines Stück Lachsfilet mit leckerem Gemüse schmeckt einfach herrlich zu dieser klassisch griechischer Beilage mit dem etwas kompliziert anmutenden Namen: Kritharáki sind kleine Nudeln in Reisform, die sehr häufig Einsatz in der griechischen Küche finden. Denn sie sind nicht nur lecker, die Zubereitung geht unerwartet schnell! So kann man sich ganz leicht ans blaue Mittelmeer träumen.

Lachsfilet in der Pfanne

 

Zutaten (Für 2 Personen):

140 g Kritharáki
1 kleine Dose passierte Tomaten
3 bunte Paprikaschoten
1 Frühlingszwiebel
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer und Oregano
2 Lachsfilets
250 ml Brühe
etwas Butter
Salz, Pfeffer
n.B. Weißwein

Zubereitung:

Schritt 1: Gemüse waschen, gegebenenfalls schälen und alles fein würfeln.  Nun als erstes die Zwiebeln anbraten, während man die Kritharáki nach Kochanleitung zubereitet. Das restliche Gemüse zu den Zwiebeln geben und mitbraten.

Schritt 2: Die Brühe in einer großen Pfanne erhitzen und das Lachsfilet hinzugeben. Leicht köcheln lassen und nach drei Minuten wenden. Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie wickeln, um das Filet warm zu halten. Brühe weiter erhitzen, Butter und – je nach Belieben – etwas Wein hinzufügen. Einkochen lassen und abschmecken.

Schritt 3: Die Kritharáki sollten nun gut abgetropft werden und für kurze Zeit  mit dem Gemüse mitbraten. Wenn alles gar ist, Gemüse und Nudeln auf einem Teller anrichten. Das Lachsfilet kann nun noch etwas gepfeffert und mit ein wenig Sauce übergossen werden. Sehr gut passt dazu auch Oregano. Alles heiß servieren.

 


 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s