Österreich

Franz, Sisi, Mozart und Conchita Wurst – Österreich weiß, wie man sich Freunde macht im Rest der Welt! Doch selbstverständlich hat das Land im Herzen Europas nicht nur menschliche Exportschlager zu bieten – die österreichische Kulinarik lässt ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Wiener Kaffeehäuser, Salzburger Mozartkugeln und Linzer Torte – dieses Land lädt zum Schlemmen ein. Holt euch die Köstlichkeiten der Alpenrepublik mit DELINERO in die heimische Küche.

Hier geht’s zur DELINERO-Box!

Es folgen drei Rezepte rund um die leckersten Ideen der Österreichischen Küche. Inspirieren lassen, nachkochen und genießen!

Palatschinken mit Kaffeecreme
Kürbis-Cranberry-Cracker
DIY-Mozartkugeln


Palatschinken mit Kaffeecreme

Dieses Rezept ist ein Traum für Naschkatzen, Kaffeejunkies und Freunde der österreichischen Dessertkultur! Denn es gibt Palatschinken – die österreicher Version des Pfannkuchens – mit süß-aromatischer Kaffeecreme. Bei so viel Geschmack würde selbst Kaiserin Sisi das Wasser im Munde zusammenlaufen.

blackberry pancakes 

Zutaten (Für 4 Portionen):

Für die Creme:

400 g Quark
200 ml Sahne
1 Tasse kalter Kaffee
2 Tafeln Schokolade
100 ml Milch
1 Zitrone
150 g Zucker

Für den Teig:

150 g Mehl
2 Eier
250 ml Milch
1 EL Butter
1 Prise Salz

Zubereitung: 

Schritt 1: Für die Creme zuerst die Sahne steif schlagen. Die Schokolade raspeln und gemeinsam mit Kaffee, Zucker, Milch und Zitrone unter den Quark heben. Sobald eine homogene Masse entstanden ist, vorsichtig die Sahne unterheben. Die Creme bis zum Servieren kaltstellen.

Schritt 2: Für die Palatschinken das Mehl mit den anderen Zutaten verrühren, bis ein glatter, flüssiger Teig entstanden ist. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und eine kleine Kelle Teig hineingeben. Dabei darauf achten, dass er in jeden Winkel der Pfanne gelangt. Sobald die Oberseite des Teiges trocken ist, kann der Palatschinken gewendet werden.

Schritt 3: Wenn die Palatschinken fertig sind, ebenfalls kurz auskühlen lassen. Die Pfannkuchen am besten mit der gekühlten Kaffeecreme und einem Mokka oder einer Wiener Melange servieren.

Fertig ist eine Nachspeise, die Wiener Kaffeehaus-Kultur und österreicher Dessert-Tradition auf köstlichste Weise miteinander verbindet.


 Kürbis-Cranberry-Cracker

Wenn man es sich abends mit einem hübschen Rotwein auf dem Sofa gemütlich gemacht hat, jedoch etwas zu knabbern fehlt, kommen diese kleinen Cracker genau richtig. Sie machen zwar etwas Arbeit, dafür kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen, was die Zubereitung betrifft. Und mit einem feinen Stückchen Käse knabbern sie sich – durch ihre fruchtige Süße – einfach hervorragend!

Wine, cheese and crackers on wooden table close-up

Zutaten (Für 2 Personen):

120 g Mehl
100 g getrocknete Cranberries 
1 TL Backpulver
40 g Haferflocken
40 g Kürbiskerne
30 g Leinsaat
250 ml Buttermilch
3TL brauner Zucker
3 TL Kürbisfleisch
n. B. Rosmarin, Kurkuma, Zimt, Muskatnuss,
getrockneter Thymian, Meersalz und Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1: Den Kürbis halbieren und bei etwa 150 °C 30 Minuten im Backofen vorgaren. Anschließend aushöhlen und das Kürbisfleisch zum Auskühlen zur Seite stellen. Währenddessen die trockenen Zutaten sorgfältig vermischen, dann die Buttermilch und das Kürbisfleisch hinzugeben und zu einem Teig verarbeiten.

Schritt 2: Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und ungefähr eine halbe Stunde backen. Bleibt bei der Stäbchenprobe kein Teig kleben, kann die Form aus dem Ofen.

Schritt 3: Nun muss der Teig abkühlen und anschließend für etwa eine Stunde ins Gefrierfach. Gefroren lassen sich besonders dünne Scheibchen abschneiden, die wiederum bei 150°C für ungefähr 20 bis 25 Minuten im Ofen gebacken werden. Abkühlen lassen und mit Käse und Wein genießen!


DIY-Mozartkugeln
Wien – die Heimat der romantischen Kaffeehauskultur! Doch so ganz allein genossen kommen Melange und Mokka doch etwas trist daher. Also muss etwas Süßes her. Und was käme da besser in Frage als die original Salzburger Mozartkugel? Selbstgemacht schmecken die kleinen Sünden natürlich umso besser… Also los, DIY-Trend folgen und genießen!

Assorted dark chocolate truffles
Zutaten (Für 15 Pralinen):

250 g Marzipan
25 g Puderzucker

etwas Cognac
80 g Nougatmasse
80 g dunkler Kuvertüre
Kakaopulver

Zubereitung:

Schritt 1: Das Marzipan mit dem Puderzucker und dem Cognac verkneten. Das Nougat in 15 kleine Teile schneiden.

Schritt 2: Nun das Marzipan ausrollen und mit einem Teigrädchen in 15 gleichmäßige Kästchen schneiden. Jedes Marzipan-Quadrat mittig mit Nougat bestücken und zuklappen, sodass eine kleine Kugel daraus geformt werden kann.

Schritt 3: Währenddessen die Kuvertüre langsam schmelzen lassen. Wenn die Glasur flüssig ist, die Kugeln mithilfe einer Gabel vorsichtig eintauchen. Auf einem Gitter antrocknen lassen und mit Kakaopulver bestäuben.

Fertig ist der Pralinengenuss, der Ihnen sofort die kleine Nachtmusik ins Ohr zaubert. Am besten mit einer leckeren Wiener Melange genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s