Portugal

Portugal – ein Land mit vielen Facetten! Unsere Reise in den südwestlichsten Zipfel Europas ist geprägt von Atlantik und Mittelmeer, dem saftigen Grün der Landschaft, wunderschönen Panoramen und dem umtriebigem Stadtleben auf den Straßen von Lissabon. Zwischen all diesen einzigartigen Eindrücken verborgen, fanden wir herrliche Köstlichkeiten, die sogar vor dem angestaubten Hintergrund des Alltags in der Lage sind, den bitteren Geschmack des Fernwehs auf leckerste Art und Weise zu vertreiben. Lasst uns eure Sinne entführen, um zwischen Algarve, Lissabon und Porto den Geist dieses einzigartigen Landes zu erleben!

Hier geht’s zur DELINERO-Box!

Für alle hungrigen Leser haben wir vier unverschämt leckere Rezepte mit portugiesischem Charme komponiert. Also los, nachkochen und genießen!

Kürbis-Quiche mit Speck
Portwein-Mascarpone mit Himbeeren

Olivenbrot mit Sardinenpaste
Zimtige Pflaumentörtchen


Kürbis-Quiche mit Speck

Kürbis-Fans aufgepasst! Hier kommt das nussige Herbstgewächs in ganz besonders leckerer Form. Die Kürbiskonfitüre aus dem Hause Quinta de Jugais ist nicht nur unverschämt lecker, sie verschont euch auch vor dem Kampf mit dem widerspenstigen Gemüse! Kein mühseliges Schneiden, Hämmern oder Sägen – diese Quiche erfüllt den Traum vom unkomplizierten Kürbisgenuss auf portugiesische Art…

Mini quiche with puff pastry

Zutaten:

1 Rolle TK-Blätterteig
280g Kürbiskonfitüre mit Mandeln
100 g Frischkäse
100 ml Sahne
1 Ei
200 g Speck
Rosmarin
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1: Den Blätterteig vorsichtig ausrollen und in der Quicheform ausbreiten, auch der Rand muss mit Teig bedeckt sein. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Nun den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne, ohne die Zugabe von Fett, anbraten, bis er knusprig ist.

Schritt 2: Den Speck vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen. Das Ei mit Sahne und Frischkäse verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin abschmecken. Achtung, der Speck selbst ist schon sehr salzig. Daher unbedingt vor dem Würzen probieren!

Schritt 3: Jetzt den Boden der Quiche mit der Rosmarincreme bedecken und anschließend die Kürbiskonfitüre auf dem Frischkäseboden verteilen. Die fertige Quiche in den Ofen schieben und je nach Herstellerangaben knusprig backen. Kleiner Tipp: Die Quiche schmeckt gekühlt noch besser, also nach dem Backen abkühlen lassen und frisch aus dem Kühlschrank servieren.

Guten Appetit!


Portwein-Mascarpone mit Himbeeren

Portwein, die flüssige Seele Portugals, wird bekanntlich gerne zum Dessert genossen – in unserem Rezept besetzt der Rubinrote Tropfen jedoch nicht nur die Nebenrolle. Wir machen ihn zum Shootingstar ihrer Nachspeise! Zusammen mit cremiger Mascarpone und frischen Himbeeren bildet er das Sahnehäubchen eines jeden Menüs. Bom proveito!

Himbeer Creme Dessert mit Minze 

Zutaten (Für 4 Personen):

150 ml Ruby‘s Portwein
300 g Mascarpone
1 EL Zitronensaft
100 g + 2 EL Zucker
100 ml Schlagsahne
1 Vanilleschote
250 g (TK-)Himbeeren

Zubereitung:

Schritt 1: Den Portwein mit dem Zitronensaft erwärmen. Wer ein alkoholfreies Dessert bevorzugt sollte den Portwein vorher kurz aufkochen, damit der Alkohol verdampft. Anschließend 50 Gramm Zucker hinzufügen und so lange einrühren, bis er sich in der Flüssigkeit gelöst hat. Vom Herd nehmen uns auskühlen lassen.

Schritt 2: Währenddessen die Sahne in ein hohes Gefäß füllen, das Mark aus der Vanilleschote kratzen und, gemeinsam mit weiteren 50 Gramm Zucker, zur Sahne hinzugeben. Mithilfe eines Handrührgerätes steif schlagen. Die Mascarpone in eine Schüssel füllen und die Sahne unterheben, bis sich eine homogene, luftige Masse ergibt.

Schritt 3: Jetzt langsam den erkalteten Portwein hinzufügen und gut verrühren. Die Creme in Dessertgläser füllen und für ca. 4 Stunden kaltstellen, anschließend mit Himbeeren und ein wenig Puderzucker toppen und servieren.

Fertig ist eine Nachspeise, die zeigt, was Portwein alles kann!


Olivenbrot mit Sardinenpaste

Die portugiesische Küche ist vom Land ebenso sehr geprägt, wie von der geografischen Nähe zum Meer. Dieses Rezept verbindet diese köstliche Ambivalenz auf unwiderstehliche Weise und ist ebenso simpel wie schmackhaft. Der Hit auf jeder Grillparty!

fougasse mit oliven und tapenade

Zutaten (Für 4 Personen):

500 g Vollkornmehl
400 ml Wasser, lauwarm
30 ml Olivenöl
1 Pckg. Trockenhefe
75 g Galega-Oliven
1 Prise Salz
Mehl zum Bestäuben

Für die Creme:
90 g Sardinencreme
100g Frischkäse
2 EL Kapern
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Schritt 1: Den Ofen auf 50°C Umluft vorheizen. Währenddessen Mehl und Hefe in einer Schüssel miteinander vermischen. Das Wasser, Öl, Salz und die Oliven hinzufügen und alles mit den Knetaufsätzen des Mixers zu einem glatten Teig kneten.

Schritt 2: Den Ofen ausschalten und den Teig für 45 Minuten darin aufgehen lassen. Während dieser Zeit die Sardinenpaste mit Frischkäse und Kapern vermengen und mit Zitronensaft abschmecken.

Schritt 3: Wenn sich der Teig deutlich vergrößert hat, aus dem Ofen nehmen und – mit etwas Mehl bestäubt – auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech zu einer Ciabatta ähnlichen Form kneten. Das Brot wird bei 200°C Ober-/ Unterhitze für ca. 30 Minuten gebacken.

Noch warm zusammen mit der Sardinencreme servieren – so schmeckt Portugal!


Zimtige Pflaumentörtchen

Pflaumtörtchen mit Zimt klingen erst einmal nach Weihnachten und weniger nach sommerlicher Atlantikbrise. Doch mit dem richtigen Twist, in Form portugiesischer Orangenmarmelade, kommt jeder Bissen einem weiteren Puzzleteil gleich, dass die mediterrane Vision vor dem inneren Auge komplettiert. Bom Proveito!

Tartlets mit Pflaumen

Zutaten (Für 4 Personen):

120 g Butter
80 g Zucker
2 Eier
1 Pck Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt
8 EL Orangenkonfitüre
75 g Mehl
75 g Speisestärke
400 g Pflaumen 

Zubereitung:

Schritt 1: Butter, Zucker, Vanillezucker, gemahlenen Zimt und Eier in eine Schüssel geben und rühren bis die Masse schön schaumig ist. Mehl und Speisestärke vermengen und unterrühren. Den Teig gleichmäßig in gefettete Förmchen füllen.

Schritt 2: Die Pflaumen waschen, entsteinen, in Spalten schneiden und anschließend kreisförmig in den Teig drücken. Die Törtchen sollten bei 180°C für etwa 20 Minuten backen.

Schritt 3: Währenddessen die Orangenkonfitüre in einem kleinen Topf leicht erwärmen, nicht kochen. Die fertigen Törchen aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und mit der warmen Marmelade bestreichen. Je nach Belieben mit etwas Schlagsahne oder frischen Früchten genießen

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s