Türkei

suleymaniyeZugegeben: Nur drei Prozent der türkischen Landesfläche liegen auf europäischem Grund und auch die Mitgliedschaft in der Europäischen Union ist noch in weiter Ferne – doch die türkische Kultur hat längst ihren Weg nach Europa gefunden. Und, gerade kulinarisch gesehen, hat sie es auch verdient, hierzulande noch viel entschiedener ins Rampenlicht gerückt zu werden. Denn wie oft endet das Wissen um türkische Spezialitäten bei Döner, Falafel oder türkischer Pizza! Darum wollen wir gemeinsam mit Ihnen die ersten Schritte in ein prächtiges Reich exotischer Genüsse wagen, in dem zahlreiche jahrhundertealte Traditionen zusammenfinden. Sei es Tee, Naschwerk oder das weite Gewürzspektrum – all das, was so herrlich nach ‚Tausendundeine Nacht‘ schmeckt und duftet, ist nun auch hier in Deutschland zum Greifen nah. Afiyet olsin – guten Appetit!

Hier geht’s zur DELINERO-Box!

Lasst euch von unseren sechs orientalischen Rezeptideen ins Land von 1001 Nacht entführen…

Süße Gözleme
Linsensuppe mit Kumin
Joghurt-Rosinen-Kuchen serviert mit türkischem Tee
Türkische Kaffeezeit mit Baklava
Türkische Falafel
Taboulé: Bunter Frühlingssalat mit Bulgur


Süße Gözleme

Diese kleinen Teigfladen sind einfach perfekt als süße Speise zwischendurch oder als orientalisches Dessert. Und dabei bietet der Teig alle Möglichkeiten sich kreativ in der Küche auszutoben. Ob mit dieser süßen oder mit einer herzhaften Füllung, beispielsweise mit Oliven  – diese türkische Spezialität hält bestimmt dauerhaft Einzug in eure Küche.

Pfannkuchen

Zutaten (Für 3 Personen):

150 g Mehl + Mehl zum Ausrollen
½ Salz
100 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
100 ml Wasser, warm

Für die Füllung:
50 g Rosinen
Etwas Mohn
30 g Zucker
50 g Mandeln

Zubereitung:

Schritt 1: Das Mehl in eine Schüssel sieben und rasch das Wasser, Salz und Öl hinzugeben, um das Ganze zu einem glatten Teig zu verarbeiten.

Schritt 2: 12 Bällchen aus dem Teig formen und eine halbe Stunde ruhen lassen. Den Zucker karamellisieren lassen und Mandeln, Rosinen und Mohn darin schwenken.

Schritt 3: Die Teigbällchen nun zu einem runden, dünnen Fladen ausrollen. Die Zucker-Mandel-Rosinen-Mischung auf die eine Hälfte geben und die andere Hälfte darüber klappen. Nun Öl in einer Pfanne erhitzen und die gefüllten Taschen darin ungefähr fünf Minuten goldbraun ausbacken.


Linsensuppe mit Kumin

Mercimek Çorbası – so nennt sich dieses typisch türkische Gericht, das sich nicht nur in lauer Bosporus-Brise, sondern auch in der heimischen Küche wunderbar genießen lässt. Des Öfteren durch mangelnde Kochkünste verunglimpft, rückt dieses Rezept die gute alte Linsensuppe endlich ins rechte Licht. Denn eins steht fest: Linsen werden absolut unterschätzt!

dhal with pumpkin. Indian cuisine

Zutaten (Für 4 Personen):

300 g rote Linsen (geschält)
4 Karotten
1 große Zwiebel
1L Gemüsebrühe
2 TL Kreuzkümmel
1 Zitrone
Öl
Salz
Pfeffer
Koriandergrün
Chili-Flakes

Zubereitung:

Schritt 1: Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Linsen gut waschen. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln anrösten. Währenddessen die Möhren in Würfel schneiden und, gemeinsam mit Linsen und Kreuzkümmel, in die Pfanne geben.

Schritt 2: Alles mit Brühe ablöschen und zusammen aufkochen. Dann einen Deckel auf den Topf setzen und die Suppe für etwa 10 Minuten kochen, bis die Linsen weich sind. Mit einem Pürierstab  fein pürieren und alles mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Schließlich mit fein gehacktem Koriander und Chili-Flakes servieren.

Diese Suppe beweist auf köstlichste Weise, wie sehr die türkische Küche von der Kombination unterschiedlichster Gewürze lebt. Einfach „lezzetli“ eben.


Joghurt-Rosinen-Kuchen serviert mit türkischem Tee

Hier kommt zusammen, was zusammen gehört. Denn kaum etwas steht charakteristischer für die Kulinarik der Türkei, als Joghurt, Rosinen und Tee. Die Frische des Joghurts, die süße der getrockneten Trauben und das intensive Aroma der türkischen Teeblätter kommen am Gaumen zu einem kleinen Feuerwerk zusammen, dass die Sinne direkt ins rege Treiben der Märkte Istanbuls befördert.

Delicious layer gingerbread cake decorated with dried fruits

Zutaten (Für 4 Personen):

Für den Teig:

120 g Butter
500 g türkischen  Joghurt
200 g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
4 Eier
500 g Hartweizengrieß
1 Pckg. Backpulver
50 g Rosinen
20 g Puderzucker

Für den Zuckersirup:

750 ml Wasser
400 g Zucker
Den Saft von ½  Zitrone

Dazu: Türkischer Schwarztee 

Zubereitung:

Schritt 1: Um den Sirup zuzubereiten, zunächst Zucker mit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten reduzieren. Den Zitronensaft zugeben und weitere 2 Minuten reduzieren. In eine Schale umfüllen und abkühlen lassen.

Schritt 2: Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Kuchenform (Ø 30 cm) einfetten. Butter schmelzen. Joghurt, 200 g Zucker, Vanillezucker, Eier und Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer verrühren bis eine homogene Masse entsteht. Grieß und Backpulver unterrühren. Die Rosinen entweder ganz oder quer halbiert unterheben. Den Teig in die vorbereitete Auflaufform geben und ca. 45 Minuten backen bis sich eine goldbraune Kruste bildet.

Schritt 3: Den Kuchen aus dem Backofen nehmen. In noch warmen Zustand schneiden und mit reichlich Sirup gleichmäßig und langsam beträufeln. Kuchen mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Für die perfekte Tasse Tee dazu 1 Teelöffel pro Tasse mit 100°C heißem Wasser aufgießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Den Kuchen mit Puderzucker bestreuen und zusammen mit dem Tee genießen.


Türkische Kaffeezeit mit Baklava

Wer am Nachmittag mal eine Pause braucht, der sollte diese unbedingt einmal auf türkische Art und Weise zelebrieren. Denn dazu braucht es gar nicht viel: Steter Begleiter ist natürlich ein kräftiger Kaffee und wer möchte, sollte sogar zu einem türkischen Mokka greifen. Dann braucht es natürlich auch die verführerische Süße von Turkish Delight (Link) sowie „türkischen Honig“ (Link). Dann fehlt nur noch eins: Baklava. Die feinen Blätterteig-Köstlichkeiten sind wunderbar süß und begeistern mit einer nussigen Note. Fertig ist das perfekte Kaffeekränzchen!

baklava with pistachio. turkish traditional delight

Zutaten (Für 8-10 Häppchen):

125 g Butter
250 g Walnüsse
Etwas Zimt
½ Packung Blätterteig (ungefähr 225g)
100 g Zucker
100 ml Wasser
80 g Honig
1 Vanilleschote

Zubereitung:

Schritt 1: Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine kleine Backform einfetten. Die Walnüsse sorgsam hacken und mit dem Zimt mischen. Den Blätterteig ausrollen und so zuschneiden, dass insgesamt acht Teigblätter entstehen.

Schritt 2: Zwei Teigblätter in die Backform legen und mit Butter einstreichen. Diesen Vorgang bis zur sechsten Schicht wiederholen. Etwa drei Esslöffel der Zimt-Nuss-Mischung auf die oberste Lage geben und alles mit den restlichen zwei übrigen Teigstücken bedecken. Wer möchte, kann auch etwas kreativer werden: Es lassen sich auch wunderbar kleine Blumen aus dem Blätterteig formen.

Schritt 3: Den Kuchen in mundgerechte Stückchen schneiden und dann für etwa eine Stunde backen. Der Teig sollten goldbraun und schön knusprig glänzen. Währenddessen den Sirup zubereiten. Dazu das Wasser mit Zucker aufkochen, Honig und Vanillemark hinzugeben und alles etwa 20 Minuten köcheln. Hinterher abkühlen lassen. Sobald die Baklava aus dem Ofen kommen, sollten sie mit dem Sirup begossen werden. An der Luft trocknen lassen, damit die Köstlichkeit nicht zu weich wird. Mit Datteln, Feigen, Turkish Delight und Nougat servieren und das süße Buffet mit einem echten Mokka genießen.


Türkische Falafel

Ein Hoch auf die Kichererbse, die nicht nur die Gemüsepfanne rockt, sondern auch püriert, als Brotaufstrich, eine tolle Figur macht. Noch dazu ist sie die Basis für eine der absolut feinsten Leckereien der Fastfood-Welt: Falafel! Knusprig, würzig und gesund – so ist die Hülsenfrucht gemeinsam mit Salat und einem Mus aus Aubergine einfach herausragend lecker!

falafel

Zutaten (Für 2 Personen):

300 g Kichererbsen aus dem Glas
eine Handvoll Koriander
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Kreuzkümmel
Etwas Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Für den Auberginendip:
1 Aubergine
1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
Etwas Zitronensaft
1 EL Tahina (Sesampaste)
Etwas Koriander
1 Handvoll Oliven
Pinienkerne
1 Packung Pflücksalat

Zubereitung:

Schritt 1: Zuerst das Auberginenmus vorbereiten, damit es ein wenig durchziehen kann. Dafür die Aubergine schälen und würfeln und in einer Pfanne anbraten. Knoblauch pressen und dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sobald das Gemüse abgekühlt ist, kann man es in einen Pürierbecher füllen. Zitronensaft und Sesampaste hinzufügen und alles gut pürieren. Koriander hacken und ebenfalls hinzufügen.Schritt 2: Für die Falafel den restlichen Koriander fein hacken und Knoblauch und Zwiebel würfeln. Kichererbsen pürieren und Knoblauch, Zwiebel, Zitronensaft und Kreuzkümmel sowie etwas Salz und Pfeffer hinzufügen.Schritt 3: Den Salat waschen und putzen. Den Falafel-Teig nun zu kleinen Bällchen formen und in reichlich Öl frittieren. Salat und Mus anrichten. Mit Oliven und angerösteten Pinienkernen dekorieren und die heißen Falafelbällchen auf den Salat setzen.


Taboulé: Bunter Frühlingssalat mit Bulgur

Hier trennt sich buchstäblich die Spreu vom Weizen – Bulgur heißt das (Lebens-)Mittel der Wahl! Die Weizenart, die vorwiegend in arabischen und nordafrikanischen Ländern auf den Teller kommt lässt sich mit frischem Gemüse zu einem herrlich erfrischenden Salat zubereiten, der nicht nur unter der brütenden Wüstensonne, sondern auch am heimischen Küchentisch schmeckt.

Bowl of delicious healthy quinoa

Zutaten (Für 6 Personen):

350 g Bulgur
3 Karotten
2 große Tomaten
2 Gurken
5 Peperonischoten
8 Frühlingszwiebeln
1 Bund frische Minze oder Dill
200 ml Olivenöl
Salz
700 ml Wasser

Zubereitung:

Schritt 1: Zur Vorbereitung das gesamte Gemüse waschen. Die Karotten schälen und raspeln, die Gurke würfeln. Die Tomaten in heißes Wasser legen, danach mit kaltem Wasser abschrecken, häuten und würfeln. Die Peperoni und die Kräuter fein hacken, die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.

Schritt 2: Die geraspelten Karotten in etwas Olivenöl in einem großen Topf anbraten, dann das Wasser hinzugeben und die Möhren kurz aufkochen. Anschließend den Bulgur hinzufügen und alles nach Belieben salzen. Solange weiter kochen lassen, bis das Wasser verdampft ist bzw. der Bulgur das Wasser aufgenommen hat. Alles abkühlen lassen und die weiteren Zutaten untermischen.

Wer mag kann den Salat mit etwas Kräuterquark genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s